Freitag, 4. November 2011

Nervennahrung....

Klein-Kiwi fordert mich raus. Nach allen Regeln der Kunst.
Schreien, trotzen, auf den Boden werfen ( sich oder Spielsachen ist egal). Wir sind mitten drin. Und es ist anstrengend. SEHR anstrengend manchmal sogar. Ich versuche cool zu bleiben, aber wie gesagt es ist anstrengend :-)
Deshalb brauche ich wenn er sein Mittagschlaf macht ( man bin ich dakbar für diese Zeit:) etwas Nervennahrung!
Etwas das nicht lange dauert aber viel hermacht und einfach schmeckt ( man fühlt sich quasi wie im 7. Himmel)
Also gab es heute
 
Apfel- Nougat Taschen

oh ich finde allein den Namen schon wunderbar... Ich liebe Äpfel und ich liebe Nougat beides zusammen in süßer Form kann also nur gut gehen.



hier das Rezept für euch:

Apfel Nougat Taschen

1 pck. Tiefkühlblätterteig
1 Apfel
etwas Zimt und Zucker
ca. 200 g Nougat
1 Eigelb

Ihr lässt den Blätterteig auftauen und schneidet die Scheiben auf die Hälfte. In die obere Hälfte zwei "Luftschlitze" reinschneiden.
Den Apfel schälen und in kleine stücke schneiden. Den Nougat auch in etwa gleichgroße Stücke schneiden.
Zimt und Zucker mischen und unter die Äpfel mischen.
Immer etwas von dem Nougat und den Äpfeln auf eine Scheibe geben und die Kanten mit einer Gabel festdrücken. Mit dem Eigelb bestreichen.
Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 25 min backen.
Abkühlen lassen und dann genießen!

Die süßen Tags die ich dran gebunden habe ( auf den Bildern sieht man es leider so schlecht)
könnt ihr euch hier kostenlos downloaden (einfach aufs Bild klicken):


Ich hoffe euch schmeckt es genauso gut wie mir:-)

Ganz liebe Grüße eure Kiwi

Ps: Vielleicht mag mir ja noch jemand auf Facebook seinen Daumen schenken:)  Dann hier klicken.

Kommentare:

  1. Deine Nervennahrung sieht köstlich aus!!!

    Liebste Grüße
    White Dream

    AntwortenLöschen
  2. am liebsten würd ich jetzt gleich solche feine Apfelnougattaschen backen!
    Aber ichhab schon mal das Rezept gemopst, obwohl, kann man ja im Kopf behalten, so einfach ist das und doch denk ich, es wird super schmecken.

    Teig hätt ich hier, Äpfel auch...aber Nougat muss ich mir noch besorgen.
    Bei uns gibts den Blätterteig ungefroren :-) Auf einer Rolle....

    Schönes Wochenende und denk daran, die Zeiten mit klein Kiwi gehen auch wieder vorbei!!!

    Liebe Grüsse Alice

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Kiwi,

    dein Blog ist echt sehr schön! Toll ihn entdeckt zu haben! Und mensch, bei der Nervennahrung ist man gerne genervt :-D. Werde das Rezept sofort abspeichern und/ oder notieren (wo ist ein Stift wenn man ihn braucht???), da ich die Tage geplant hatte was mit Äpfeln zu machen (gedanklich bin ich noch im Herbst verankert, hinke ein wenig hinterher, wahrscheinlich backe ich meine Plätzchen erst im Januar :-D). Viele liebe Grüße auch an klein Kiwi!

    AntwortenLöschen
  4. huhu süße:-) Sowas leckeres:-) Mache ich sicher mal nach,wenn ich Äpfel habe! Weißt du, was ich letztens gegessen habe, was so ähnlich war? Also, es waren ganz kleine Blättereigtaschen mit je einem Toffifee rinne - das ist ähnlich schnell zuzubereiten und ich fand es lecker! Legst einfach einen Blätterteig hin, dann Toffifes und dann nochmal einen Teig drüber,dann kleine Quadrate ( mit je einer toffifee drinne) ausschneiden und die ecken zusammendrücken und backen! Hmmm:-)

    AntwortenLöschen

Danke für deine lieben Worte